Samstag, 27. April 2013

Zündfunke (Rundfunkandacht) am Samstag, dem 25. April 2013


Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer,

zu den Dingen, die den Menschen am meisten beschäftigen, gehört das Verhältnis der Geschlechter. Sollte es dazu keine passenden Sprichworte in der Bibel geben? – Aber natürlich. Besonders drastisch ist zum Beispiel dieses Sprichwort: Eine schöne Frau ohne Zucht ist wie eine Sau mit einem goldenen Ring durch die Nase (Sprüche 11, 22). – Bei mancher Frau, die ich hier in Strandnähe sehe, denke ich: ein passendes Bild: die Sau mit dem goldenen Ring durch die Nase!

Was Martin Luther damals mit Zucht übersetzte, kann man auch Anstand, Feingefühl oder Benehmen übersetzen. – Trotzdem steht der Spruch aus heutiger Sicht unter Sexismus-Verdacht: Eine Frau möge bitteschön anständig und züchtig sein; aber der Mann darf die Sau rauslassen? – Ich höre schon den feministischen #Aufschrei.

Es stimmt natürlich: Die Sprüchesammlung in der Bibel ist von Männern und für Männer geschrieben worden. Und die hatten ihr Bild von der idealen Ehe und Familie mit der perfekten Frau im Haus. Aber immerhin die perfekte Frau ist eine kluge und tüchtige Frau. Dazu steht einiges im letzten Kapitel des Sprüchebuchs …


Aber es ist auch voll von Belehrungen an den Mann, die ihn ebenso vor Zuchtlosigkeit warnen. Zum Beispiel heißt es: Eine Hure bringt einen ums Brot, aber eines anderen Ehefrau bringt einen ums Leben (Sprüche 6, 26). Da ist nicht die Frau die böse Verführerin und der Mann das arme Opfer, ihm wird gesagt, dass er selber verantwortlich ist für sein Tun und für die Folgen, gerade auch in Bezug auf die Frau. Ehebruch kann einen teuer zu stehen kommen.



Natürlich klingt das immer noch altmodisch. Aber zahlen wir nicht wirklich immer auch einen Preis, wenn wir Beziehungen gefährden und zerstören? Würden wir nicht letztlich ruhiger, friedlicher und entspannter leben, wenn wir ganz altmodisch und konsequent dem Ideal der lebenslangen Ehe zwischen einem Mann und einer Frau folgen würden?

Ein Vorschlag für den heutigen Tag: Denken Sie doch mal kurz darüber nach, was Sie an Ihrer eigenen Frau, an Ihrem eigenen Mann haben. Und sagen Sie ihm oder ihr Danke dafür!