Mittwoch, 11. April 2012

Zündfunke (Rundfunkandacht) am Mittwoch, dem 11. April 2012

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer,

das deutsche Wort Ostern ist etwas eigenwillig, weil es uns nichts über den Sinn des Osterfestes verrät. Oft wird Ostern mit einer germanischen Göttin Ostara in Verbindung gebracht; es ist aber gar nicht sicher, ob es diese Göttin überhaupt gab – ich meine: in den Vorstellungen der Menschen gab. Vielmehr weist die Wurzel austro oder ausro auf die Morgenröte hin – verwandt damit die Himmelsrichtung des Morgens: Osten.



In der Morgenröte des Ostertages entdeckten die Frauen das leere Grab von Jesus; das könnte eine Erklärung, oder zumindest eine Assoziation zum Namen des Osterfestes sein. Vielleicht aber auch mehr noch, dass Jesus Christus selber als das aufgehende Licht angesehen wurde. Ich bin das Licht der Welt, hat er über sich selber gesagt (Johannes 8, 12).


Überhaupt ist die Lichtsymbolik für Ostern ganz wichtig: Das Dunkel der Nacht, das Dunkel des Todes, das Dunkel der Trauer vergeht, und das Licht des Lebens geht auf.

In anderen Sprachen wird meistens ein anderes Wort für Ostern verwendet: Im Spanischen heißt es Pascua, in vielen anderen Sprachen so ähnlich: Pâques, Pasqua, Pasen, Pascha. Das leitet sich ab vom aramäischen Pascha und vom hebräischen Pessach.



Pessach oder Passa war das jüdische Fest, an dem Jesus gekreuzigt wurde. Es war das Fest bzw. ist es für Juden bis heute, an dem an die Befreiung der Israeliten aus der ägyptischen Sklaverei erinnert wird. Jesus hat mit seinen Jüngern noch die Pessach-Mahlzeit gehalten, bevor er verhaftet wurde. In Erinnerung an dieses Festmahl mit Jesus Christus feiern die Christen bis heute das Heilige Abendmahl.


Sehr bald haben die Christen Tod und Auferstehung Jesu mit diesem Fest und seiner Symbolik in Verbindung gebracht. So wie Gott die Israeliten aus der Sklaverei der Ägypter befreit hat, so hat er uns durch Jesus Christus aus der Sklaverei der Sünde und des Todes befreit.

In manchen Sprachen, z. B. den südslawischen, gibt es noch ein anderes Wort für das Osterfest, nämlich das, was eigentlich der Inhalt von Ostern ist: Auferstehung.


Ostern – das Fest des Morgenlichtes, Ostern – das neue Passafest, Ostern – das Fest der Auferstehung. In jedem Falle ist es nicht einfach nur ein Frühlingsfest, sondern ein christliches Fest, ein Christus-Fest.