Montag, 8. September 2014

Zündfunke (Rundfunkandacht) am Montag, dem 8. September 2014

Guten Morgen, liebe Hörer,

ich bin Christ. Wenn ich das sage, folgt fast immer sofort die Nachfrage: Evangelisch oder katholisch? – Ja, so ist das, zumindest bei uns zu Hause in Deutschland. Wer Christ ist, gehört meistens einer der beiden großen Konfessionen an, der evangelischen oder der katholischen Kirche.
Dabei gibt es noch eine ganze Reihe anderer christlicher Kirchen und Gemeinschaften. Manche gehören zu Freikirchen; die nennen sich oft auch evangelisch, oder auch evangelikal. Es gibt Baptisten und Methodisten, Pfingstler und die Brüdergemeine. Wer kann schon genau sagen, wofür die stehen und worin sie sich unterscheiden? Hier auf Teneriffa teilen wir die Gotteshäuser auch mit der Anglikanischen Kirche, der Kirche von England. Ist die nun evangelisch oder katholisch oder von beiden ein bisschen? In letzter Zeit sind die verfolgten Christen in Syrien und im Irak in unser Blickfeld gerückt, die zum großen Teil den uralten altorientalischen Kirchen angehören, wo viele Bräuche und Traditionen uns sehr fremd anmuten. Ähnlich ist es bei den koptischen Christen in Ägypten oder in Äthiopien. Und auch in Griechenland oder Serbien, Russland oder der Ukraine, Rumänien oder Bulgarien haben wir orthodoxe Kirchen gesehen, die sich mit ihren Ikonen und Gesängen, ihren Priestern und Mönchen doch sichtbar von dem unterscheiden, was wir bei uns im Westen kennen.

Die verschiedenen christlichen Kirchen könnte man als eine große bunte Familie verstehen, wenn sie nicht viel öfter als ein zerstrittener Haufen erscheinen würden, in dem jeder behauptet, er hätte Recht. In der Vergangenheit sind darüber sogar Kriege geführt worden. Und bis heute tun wir uns schwer damit, in unseren Worten und Taten sowie in unseren Gottesdiensten und Gebeten zueinander zu finden.

Gestern habe ich im Gottesdienst ein schönes Bibelwort ausgelegt: Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus (1. Korinther 3,11)

Mir scheint: Das ist das Entscheidende: Bei allen Unterschieden – wir bauen als verschiedene christliche Kirchen auf dem einen Grund, dem einen Fundament auf. Wir alle glauben, dass Jesus Christus uns Gott nahe bringt. Unser Glaube an Jesus Christus macht uns zu Christen. Wie wir diesen Glauben im einzelnen verstehen und wie wir unser Leben darauf aufbauen, das mag sehr unterschiedlich aussehen – die Grundlage ist dieselbe. Wir sind Christen.