Montag, 21. Mai 2012

Zündfunke (Rundfunkandacht) am Montag, dem 21. Mai 2012

Guten Morgen, liebe Hörerin, lieber Hörer,

wenn ich Sie persönlich ansprechen könnte, würde ich Sie zuerst fragen, warum Sie hier auf unserer Insel sind? – Um ein paar Tage oder Wochen Urlaub zu machen? Um sich zu erholen? Oder weil Sie sich irgendwann entschieden haben, hier zu leben? Vielleicht auch, weil Sie hier zu tun haben, weil Sie hier Arbeit haben? Weil hier Freunde sind? Weil es Ihnen hier gesundheitlich besser geht? Weil das Klima so mild ist, weil fast jeden Tag die Sonne scheint? Weil die Landschaft so fantastisch schön ist? Weil Meer und Berge immer in Reichweite sind? Weil das Leben hier ein paar Takte langsamer läuft als in der west-mitteleuropäischen Heimat? – Ja, es gibt viele Gründe, hier auf der Insel zu sein – ob für kurze oder für längere Zeit. Und die meisten Gründe haben damit zu tun, dass wir hier das Leben noch ein bisschen mehr genießen können als anderswo. Hier geht’s uns einfach besser.


Ich nehme mich da gar nicht aus. Natürlich bin ich als Pfarrer vor allem hier, um meine Arbeit zu machen. Doch ich hatte eben die Chance, hier zu arbeiten, wo es so schön ist, so warm und mild, wo das Leben etwas leichter ist und die Uhren etwas langsamer gehen; und diese Chance habe ich ergriffen. Ich genieße es, hier zu sein, und ich bereue es nicht, für einige Zeit auf dieser wunderbaren Insel zu leben.

Ich bin jeden Morgen froh, wenn ich auf unseren Balkon trete und das Meer sehe. Ich genieße die warmen Abende. Es macht mich glücklich, wenn ich zu Fuß in den Cañadas unterwegs bin oder am Strand die Sonne auf der Haut spüre. Und es tut gut, mit unseren neuen Bekannten und Freunden bei Fisch und Wein und guten Gesprächen beisammenzusitzen.


Mit gutem Gewissen das Leben genießen können, das ist ein großes Geschenk, eine Gabe Gottes.


Auch in der Bibel können wir das nachlesen, dass es Gott gefällt, wenn wir unser Leben genießen: Geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dies dein Tun hat Gott schon längst gefallen, heißt es zum Beispiel im Buch des Predigers Salomo.


Ich wünsche Ihnen, dass Sie gerade an diesem Tag heute etwas von dieser Lebensfreude, von Glück und Dankbarkeit spüren können.